Strecke

 

Höhenprofil slowUp Brugg Regio

Entlang der Reuss, über die Aare, durch Auen, Felder und Wiesen

Start und Ziel der Rundstrecke des slowUps Brugg Regio befinden sich im sogenannten Geissenschachen, einer grossen Insel in der Aare zwischen Brugg und Windisch.

Vom Geissenschachen aus führt die slowUp-Route durch die historische Altstadt von Brugg und durch den Park von Königsfelden, vorbei an der Klosterkirche von Königsfelden aus dem 14. Jahrhundert mit ihren berühmten Glasfenstern. Vorbei an den Ausgrabungen des römischen Legionslagers Vindonissa verläuft der Parcous durch Windisch und entlang der Reuss nach Mülligen.

Ein kurzer Aufstieg bringt die slowUp-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer von Mülligen auf die weite Ebene des Birrfelds, im Südwesten begrenzt durch den Chestenberg mit dem markanten Schloss Brunegg. Die Strecke durchquert in der Nähe des Flugplatzes Birrfeld die Ebene nach Lupfig, wo auf dem zweiten Grossfestplatz Verpflegung und Unterhaltung warten.

Weiter geht es an den Rand von Scherz, von wo in der Ferne bereits die nächste Burg, die Habsburg, das Stammschloss der einst mächtigen österreichischen Dynastie grüsst. Die Route führt jetzt wieder Richtung Norden, entlang des Habsburgwaldes durch Hausen zurück nach Brugg. Der Habsburgwald wurde 1999 durch den Jahrhundertsturm "Lothar" schwer verwüstet. Teile des Waldes wurden bewusst nicht geräumt. Die entwurzelten Bäume liegen hier noch immer kreuz und quer übereinander und bilden zusammen mit dem dazwischen wieder hochkommenden Jungholz einen kaum durchdringbaren Urwald.

In Brugg schlägt der slowUp den Weg Richtung Westen ein und erreicht durch Quartierstrassen den sogenannten Wildischachen. Durch den Wald gehts zurück an die Aare. In Sichtweite des Kraftwerkes Wildegg-Brugg wechselt der Parcours über die Wehrbrücke auf die andere Flussseite und streift den Dorfrand von Villnachern. Vom Weg zwischen Villnachern und Umiken ist wiederum die Habsburg zu sehen, diesmal von der Nordseite.

In Brugger Ortsteil Umiken steht ein zweiter kurzer Auftstieg auf die Ebene zwischen Riniken, Remigen und Villigen bevor. Oben angekommen, eröffnet sich ein schöner Ausblick auf die Rebberge von Remigen. Jetzt nimmt die slowUp-Strecke den Weg entlang der Nordseite des Bruggerbergs durch Riniken und Rüfenach und nähert sich wiederum der Aare, die unterdessen das Wasser der Reuss und der Limmat aufgenommen hat. Der slowUp ist im Wasserschloss der Schweiz angekommen.

Eine leichte Abfahrt bringt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch das Brugger Quartier Lauffohr zurück in die Aare-Auen und den Ausgangspunkt im Geissenschachen.

Nationale Trägerschaft:







 
Nationale Hauptsponsoren







Nationaler Sponsor



Nationaler Co-Sponsor



 
Regionale Sponsoren:







mit Unterstützung durch:



Medienpartner:



Transportpartner:



Premium Partner: